Roadtrips in Neuseeland – Die Acht schönsten Routen

Roadtrips in Neuseeland – Die Acht schönsten Routen

Spektakuläre Roadtrips und Landschaftsrouten auf der Nord- und Südinsel in Neuseeland!

Roadtrips sind einfach die beste Art ganz Neuseeland zu sehen und machen unglaublich viel Spaß! Die landschaftlich eindrucksvollen Scenic Roads durchziehen das ganze Land und gehören zu den schönsten der Welt.

Wenn du also gerne Auto fährst, wirst du Neuseeland nie wieder verlassen wollen. Genauso auch wenn du nur Beifahrer bist.

Die Straßen der zwei Hauptinsel führen durch Regenwälder und beeindruckende Landschaften und vorbei an grünen Felder voller flauschiger Schafe. Einige Straßen führen entlang an Klippen und Stränden mit Blick aufs Meer sowie entlang verzaubernd wirkenden Seen. Auf den Fahrten wirst du Täler und riesige Bergketten sehen, sowie Neuseelands größte, noch aktive Vulkane!

Also anschnallen und los geht´s!

Neuseeland mit dem Auto erkunden

Wenn du nach Neuseeland reist, miete am Besten ein Auto oder Wohnmobil, um das Land zu sehen.

Auf diese Weise kannst du an jedem Aussichtspunkt und Ort anhalten, wo du willst. Ein eigenes Fahrzeug gibt dir viel mehr Freiheit und du bist immer zeitlich flexibel.

Einige Orte in Neuseeland sind so schön, dass du spontan länger an einem Ort verweilen kannst, als du ursprünglich geplant hast.

Dazu kommt, dass manche Orte im Land sehr abgeschieden sind, wo du zu Fuß oder mit dem Bus gar nicht hinkommen würdest. Mit dem Auto ist das kein Problem. Außerdem sind die unbekanntesten, abseits liegenden Orte in Neuseeland meistens die Schönsten.

Ein Auto in Neuseeland mieten

Ein Auto in Neuseeland zu mieten ist sehr einfach und unkompliziert. Du musst mindestens 18 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein besitzen.

Einige Länder benötigen einen zusätzliche internationalen Führerschein, darunter auch Deutschland. Den kannst du ganz einfach bei der Zulassungsbehörde beantragen.

Das Gute beim Auto mieten ist, dass du nicht verpflichtet bist das Auto an der gleichen Stelle zurückzugeben, an der du es abgeholt hast. Die meisten Mietfirmen bieten an, dass du das Auto in einer anderen Filiale abgeben kannst.

Das ist natürlich sehr nützlich, da die meisten Reisenden Neuseeland von Nord nach Süd, oder umgekehrt, erkunden. Allerdings berechnen die Firmen dafür zusätzlich eine One-Way Fee, was in den meisten Fällen aber nicht teuer ist.

Ein normales Auto ist absolut in Ordnung, wenn man in Neuseeland fährt. Allerdings solltest du an bestimmten Orten auf jeden Fall ein Auto mit Allradantrieb haben. Zum Beispiel, wenn du auf dem Ninety Mile Beach fahren willst, oder wenn du planst, viel abseits der befestigten Straßen, sogenannten Gravel Roads, zu fahren.

Roadtrips in Neuseeland - Arthurs Pass National Park
Die Straße durch den Arthurs Pass National Park is atemberaubend – So wie dieser Ausblick über den Otira Viaduct

Wie viel Zeit sollte man einplanen?

Viele der malerischen Fahrten können an einem Tag (Queenstown – Glenorchy) gemacht werden. Aber je nachdem, wohin deine Reise dich führt, ist es immer gut, genug Zeit ein zu planen.

Die meisten Scenic Roads wirst du so oder so fahren, da sie die Hauptstraßen sind, die durch Neuseeland führen. Sie verbinden Ziele wie Auckland – Wellington oder Christchurch – Queenstown.

Wie du willst kannst du entweder einen Tagesausflug in der Umgebung machen, oder du kombinierst die Fahrten mit deiner Reiseroute. Es liegt bei dir, wohin du fährst und wie viel Zeit du an welchem Ort verbringen willst.

Nun stellt sich bei so viel Auswahl nur noch die Frage: Wohin?

Um dir die Entscheidung etwas zu erleichtern, sind hier ein paar der landschaftlich schönsten Routen in Neuseeland!

Roadtrips in Neuseeland - Paradise Road
Straße durch “Paradise” bei Glenorchy

Beliebte Routen in NZ

Auckland – Matakana – Cape Reinga

Von Auckland verläuft der Highway 1 den ganzen Weg hinauf ins Northland bis zur Spitze der Nordinsel. Die kurvige Straße führt durch Wälder und Farmland, entlang der Küste und schöne Strände. 

Aucklands Nordküste hat viele schöne weiße Sandstrände und Regional Parks auf dem Weg. Das sind tolle Tagesausflugsziele. Die bekanntesten sind der Shakespear Regional Park und der Wenderholm Regional Park bei Orewa.

Auf dem Weg weiter nach Norden kannst du in Matakana, Goat Island und am Pakiri Beach Halt machen. Diese Tour kann leicht an einem Tag gemacht werden.

Roadtrips in Neuseeland - Auckland Harbor Bridge
Blick auf die Skyline von Auckland von der Harbor Bridge auf den Weg ins Northland

Wenn du ein paar Tage mehr Zeit einplanen kannst (zwischen 2 und 3 Tagen), fahr weiter zur Bay of Islands und weiter zum Cape Reinga, und dem wohl berühmtesten Leuchtturm in Neuseeland.

Du kannst auch einen Abstecher zu dem größten Kauri Baum auf der Welt, dem Tane Mahuta, machen.

Die Landschaft entlang der Route ist wunderschön und wenn du einen Allradantrieb hast, kannst du sogar entlang auf dem “Ninety Mile Beach” fahren. Der 88 Kilometer (nur 55 Meilen) lange Strand ist offiziell eine “Straße” in Neuseeland und Teil des Highway 1 ist.

Zwischenstopps auf dem Weg von Auckland nach Cape Reinga

  • Shakespear Regional Park
  • Wenderholm Regional Park
  • Orewa Town
  • Mahurangi Regional Park
  • Matakana
  • Goat Island
  • Mangawhai Heads und der Cliff Walk
  • Whangarei Heads und Ocean Beach
  • Whangarei Falls
  • Bay of Islands
  • Karikari Peninsula und Matai Bay
  • Ninety Mile Beach
  • Great Sand Dunes (die Sanddünen sind super zum Sand surfen!)
  • Cape Reinga Lighthouse
Roadtrips in den Norden Neuseelands
Mahurangi Regional Park auf dem Weg von Auckland nach Matakana
Neuseeland Roadtrips - Ninety Mile Beach
Ninety Mile Beach – offizielle Straße “Statehighway One” in Neuseeland

Rotorua – Taupo – Tongariro National Park

Im Zentrum der Nordinsel siehst du auf der Fahrt von Rotorua nach Taupo eine Menge geothermischer Aktivitäten.

Du kannst am berühmten Wai-O-Tapo Thermal Wonderland mit dem berühmten Champagne Pool und dem Lady Knox Geysir halt machen und dir die Gegend anschauen (plane hier mindestens zwei Stunden ein).

Wai-O-Tapu Wonderland auf den Weg zwischen Rotorua und Taupo

Vor der Ankunft in Taupo kannst du die Huka Falls sehen, mit Millionen Liter Wasser, die die enge Schlucht hinunter rauschen.

Die malerische Fahrt geht weiter um den See Lake Taupo, Neuseelands Zentrum der Nordinsel und größten See, der früher ein riesiger Krater eines Vulkans war.

In der Ferne sieht man schon die drei majestätischen, noch aktiven Vulkane des Tongariro Nationalparks. Die Berge Ruapehu, Ngauruhoe und Tongariro befinden sich auf dem zentralen Vulkanplateau und sind aus vielen Gründen einen Besuch wert.

Im Winter ist es ein beliebter Ort für Wintersport und im Sommer ist das Gebirge berühmt für das Tongariro Alpine Crossing.

Das Tongariro Crossing ist 19,4 km lang und wurde offiziell als eine der schönsten Tageswanderungen der Welt eingestuft!

Attraktionen auf der malerischen Straße von Rotorua zum Tongariro Nationalpark

  • Rotorua Redwoods Forest
  • Te Puia und der Pohutu Geysir
  • Wai-O-Tapu Thermal Wonderland
  • Geothermalpark Orakei Korako
  • Huka Falls
  • Crater of the moon
  • Lake Taupo
  • Tongariro-Nationalpark
  • Tawhai Falls
  • Whakapapa Skigebiet

Christchurch – Arthurs Pass

Diese beeindruckende Straße führt direkt durch die Südinsel von der Ostküste bis zur Westküste oder umgekehrt, mit vielen schönen Stopps auf dem Weg. Die Fahrt über die Berge ist spektakulär.

Berühmte Orte zum erkunden sind Castle Hill, Arthurs Pass Village und die Devils Punchbowl Falls, sowie der Aussichtspunkt über das Otira Viadukt.

Dieser Ort ist auch perfekt, um Neuseelands einheimische Kea-Papageien zu beobachten. Diese frechen Vögel sind sehr an Touristen gewöhnt und überhaupt nicht schüchtern.

Achtung! Sie mögen es sehr an den Autos rum zu knabbern!

Zwischenstopps entlang des Arthurs Pass

  • Castle Hill
  • Arthurs Pass Village
  • Devils Punchbowl Falls
  • Otira Viaduct Lookout

Queenstown – Glenorchy (Paradise)

Queenstown ist berühmt für seine vielen Aktivitäten und die erstaunliche Landschaft.

Wenn du einen freien Tag oder Nachmittag hast, kannst du von hier aus in die hübsche kleine Stadt Glenorchy fahren, am nördlichen Ende des Lake Wakatipu. Die Straße, was für eine Überraschung, geht den ganzen Weg entlang des großen Sees. Es ist eine der landschaftlich besten Fahrten in Neuseeland, die leicht an einem Tag gemacht werden kann.

Du kannst einen erholsamen Tag in Glenorchy verbringen und einige der einfachen Naturwanderpfade machen, oder du fährst weiter zum wahren Paradies auf Erden! Ja, es gibt es wirklich!

“Paradise” ist keine Stadt, sondern ein Gebiet, das seinen Namen wegen der unglaublichen Schönheit dieses Ortes erhielt. Du benötigst allerdings am Besten einen Allradantrieb, da es nur eine Schotterstraße ist. Wenn du aber vorsichtig fährst, solltest du auch mit einem normalen Auto keine Schwierigkeiten haben. Das Gebiet umfasst schöne Felder mit Kühen und Schafen, grüne Hügel und die südlichen Alpen im Hintergrund.

Und für alle Herr der Ringe Fans – Paradise wurde als Drehort in vielen Szenen der LOTR und Hobbit Filme verwendet.

Stopps entlang der Fahrt von Queenstown nach Glenorchy

  • Bennetts Bluff Lookout über den See Wakatipu
  • Glenorchy wharf
  • Paradiesschild und Umgebung

Te Anau – Milford Sound

Wer nach Neuseeland reist, kann das Land nicht verlassen, ohne den Milford Sound gesehen zu haben. Nicht nur das Ziel, sondern auch der Weg dorthin ist absolut atemberaubend.

Die Milford Road beginnt in Te Anau und führt durch den größten Nationalpark Neuseelands. Auf dem Weg durch das Fiordland führt die Straße durch riesige Täler und Wälder, entlang an Wasserfällen und Seen und durch einen schmalen Tunnel an die andere Seite einer riesigen Bergkette.

Abgesehen von all den anderen Scenic Roads ist dies meine persönliche Lieblingsfahrt in ganz Neuseeland und ein absolutes Highlight.

Weitere Informationen findest du in den Beiträgen über Milford Sound und Wie man am Besten zum Milford Sound und in den Fiordland National Park kommt.

Fantastische Fotostopps auf dem Weg zum Milford Sound

  • Lake Te Anau Lookout
  • Eglington Valley
  • Mirror Lakes
  • Lake Gunn
  • Hollyford Valley Lookout
  • Falls Creek Waterfall
  • Homer Tunnel

und viele mehr…

West Coast Road

Die West Coast Road auf der Südinsel ist eine weitere wunderschöne landschaftlich reizvolle Fahrt, die du auf einer Liste stehen sollten.

Die Landschaft unterscheidet sich vom Rest der Südinsel. Es gibt mehr wilde Wälder und Büsche mit einer spektakulären Küstenlinie, wo der Ozean auf das Land trifft. Diese Gegend erinnert viele Menschen an die Jurassic Park Filme.

Die West Coast Road führt auch entlang der Pancake Rocks, einer berühmten Felsformation, die wie Hunderte aufgestapelter Pfannkuchen aussieht.

Roadtrips entlang der West Coast New Zealand

Wo du auf der West Coast Road anhalten musst

  • Pancake Rocks
  • Der Paparoa River Track
  • Truman Track zum Strand
  • Irimahuwhero Lookout
  • Robbenkolonie in der Tauranga Bay

Weiter nach Süden geht es zu zwei beliebten Zielen in Neuseeland. Die beiden Gletscher Franz Joseph und Fox Glacier. Diese beiden Orte sind ein absolutes Highlight auf jeder NZ-Reise.

Haast Pass und Mount Aspiring National Park

Die Haast Pass Straße verbindet die Westküste mit der Stadt Wanaka auf der Südinsel und führt durch den Mount Aspiring National Park.

Entlang der Straße kannst du an vielen schönen Wasserfällen, sowie den Blue Pools halt machen. Die Pools haben ihren Namen wegen der unglaublich blauen Farbe des Wassers.

An der Straße gibt es Parkplätze und Schilder die zu den Blue Pools führen. Bei den Wasserläufen läufst du über Hängebrücken und wenn du mutig genug bist, kannst du im eiskalten Wasser schwimmen.

Die Straßen führen weiter entlang des Wanaka-Sees und des Hawea-Sees mit einer unglaublichen Aussicht über das Wasser und die Berge. Am Ende erreichst du die Stadt Wanaka, wo es sich lohnt ein paar Tage zu bleiben.

Roadtrip nach Wanaka Neuseeland

Wasserfälle und Lookouts entlang des Haast Pass

  • Roaring Billy Falls
  • Fantail Falls
  • Thunder Creek Falls
  • Blue Pools
  • Lake Wanaka Lookout
  • The Neck Lookout
  • Lake Hawea Lookout

Christchurch – Queenstown

Nicht zuletzt ist diese beeindruckende Fahrt eine der Beliebtesten und Wichtigsten, da sie zwei Hautstädte auf der Südinsel verbindet: Christchurch und Queenstown.

Die Straße führt ihren Weg durch das Zentrum der Südinsel mit einer wunderschönen Landschaft. Mit dabei sind zwei der bekanntesten zentralen Seen auf der Südinsel, mit einer einzigartigen türkis-blaue Farbe, die es nirgendwo sonst zu entdecken gibt.

Lake Tekapo – Church of the Good Shepherd

Der erste See ist der Lake Tekapo. Der gleichnamige Ort ist auch für seine Sternenbeobachtung und die Kirche “Church of the Good Shepherd” am Ufer des Sees bekannt. Auf dem Berg Mount John neben dem Lake Tekapo, kann man die herrliche Aussicht über den See und das Bergpanorama von allen Seiten beobachten.

Der zweite See entlang der Route ist der Lake Pukaki. Vom Ufer aus hat man direktem Blick auf den Mount Cook, Neuseelands höchsten Berg.

Roadtrips Mount Cook Neuseeland

Von hier aus ist es ganz leicht eine Abzweigung entlang des Sees zu nehmen und einen Trip in den Aoraki/Mount Cook National Park und das Hooker Valley zu machen.

Weiter geht es über den Lindis Pass, ein Gebirge mit hohen Gräsern und steppenähnlicher Landschaft.

Weiter nach Queenstown führt die Straße durch die Kawarau-Schlucht und entlang des Kawarau River.

Du kannst auch einen Stopp an der berühmten Bungee-Brücke Kawarau Bridge machen, wenn du mutig genug bist oder einfach nur den Leuten beim Springen zuschauen willst.

Die Brücke ist deshalb so berühmt, weil hier quasi das Bungee Springen erfunden wurde.

Bevor du in Queenstown ankommst, führt die malerische Fahrt durch eine der schönsten Weingebiete Neuseelands. Das Gibbston Valley hat viele Weingüter auf dem Weg, wo du köstlichen neuseeländischen Wein, Käse und Pralinen probieren und kaufen kannst.

Attraktionen auf dem Weg von Christchurch nach Queenstown

  • Lake Tekapo und die Kirche “Church of the Good Shephard”
  • Mt John Observatory
  • Lake Pukaki und Mt Cook Lookout
  • Clay Cliffs
  • Lindis Pass Lookout
  • Lake Dunstan
  • Gibbston Valley und Weingüter
  • AJ Hackett Kawarau Bungy Zentrum
  • Lake Hayes und Arrowtown
Aussicht über Queenstown - Roadtrips in Neuseeland
Aussicht über Queenstown

Das solltest du beim Fahren in Neuseeland beachten!

Fahren auf der “falschen Seite der Straße”

In Neuseeland fahren die Menschen auf der linken Seite der Straße

Die meisten Mietwagen haben einen kleinen Aufkleber im Inneren, der den Fahrer daran erinnert, links zu bleiben. “Keep left!”

Wenn du mit dem Linksverkehr in Neuseeland noch nicht vertraut bist, keine Sorge. Die meisten Straßen in Neuseeland sind nur eine Spur pro Richtung und man gewöhnt sich sehr schnell daran. Außerhalb der Städte gibt es kaum großen Verkehr, so dass du sehr entspannt fahren kannst.

Sei aber vorsichtig, wenn du in einen Kreisverkehr fährst, da dies beim ersten Mal oft verwirrend sein kann. Achte genau darauf wie du in den Kreisverkehr rein und wieder raus fährst. Nämlich GEGEN den Uhrzeiger.

Neuseelands Geschwindigkeitslimit ist 100km/h

Einige Länder, darunter auch Deutschland, benötigen einen internationalen Führerschein.

Den internationalen Führerschein kannst du bei deiner jeweiligen Zulassungsbehörde beantragen.
Das gilt auch, wenn du nach Australien reist.

Entfernungen in Neuseeland sind viel länger, als sie auf der Karte erscheinen

Das Autofahren in Neuseeland kann länger dauern, als du vielleicht annimmst. Obwohl viele Orte auf der Karte auf den ersten Blick nah aneinander scheinen, dauert es oft länger als erwartet, um von A nach B zu kommen.

Verlass dich daher nicht immer auf die Zeitangabe von Google Maps oder deinem Navi.

Aus einigen Gründen:

Die Straßen in Neuseeland sind oft sehr schmal und kurvig. Man muss oft bremsen und langsamer fahren.

Die Straßen sind auch oft einspurig. Wenn Lastwagen vor dir fahren, kann es eine Weile dauern, bis du sie überholen kannst.

Und vergesse nicht, Pausen auf dem Weg zu machen. Es gibt viele schöne Orte entlang der Straßen in Neuseeland, die man sich unterwegs anschauen sollte. Also plane immer genug Zeit für eine Strecke ein.

Einspurige Brücken und Schotterstraßen

Es kommt sehr oft vor, dass man über einspurige Brücken, One Lane Bridges, fahren muss. Fahr einfach vorsichtig über die Brücke und achten auf die Verkehrsschilder, die anzeigen, welche Spur Priorität hat und zuerst fahren darf.

Schotterstraßen sind auch eine Sache, die häufig in Neuseeland vorkommen. Fahre langsam, wenn du mit einem normalen Auto unterwegs bist. Es kann zwar nervig sein, diese Straßen zu fahren, aber man gewöhnt sich daran.

Wenn du einem Schaf begegnest, oder mehreren

Neuseeland ist das Land der Schafe. So gut wie überall, wo du hingehst, findest du weite grüne Felder voller flauschiger weißer Wolken. Manchmal kann es passieren, dass die Schafe auf der Straße sind, weil die Bauern sie auf ein anderes Feld lotsen. Also warte einfach und fahren extrem vorsichtig und langsam.

copyright: Luckkikanum – www.shutterstock.com

Der Weg ist das Ziel!

Roadtrips in Neuseeland machen einfach unglaublich Spaß und sind die beste Art das Land zu sehen.

Oft sind die Wege, Eindrücke und Sehenswürdigkeiten unterwegs das eigentliche Ziel.

Deshalb solltest du immer genug Zeit einplanen und die Fahrt nicht überstürzen.

Genieße die Fahrten auf den schönsten Scenic Roads und Routen in Neuseeland, wenn nicht sogar auf der ganzen Welt!

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließe mich
Etwas suchen?
Suche:
Beitragskategorien: