Was ist ein Reise Burnout und was kannst du dagegen tun?

Was ist ein Reise Burnout und was kannst du dagegen tun?

Warum “Slow Travel” so wichtig ist, und was du tun kannst, um einen Reise Burnout zu vermeiden.

Für die meisten bedeutet das Reisen, neue Kulturen zu erleben und schöne Länder und Orte zu entdecken. Reisen bedeutet, leckeres, exotisches Essen zu probieren, von dem wir noch nie zuvor gehört haben, eine neue Sprache zu lernen und einfach eine tolle Zeit zu haben!

All diese Dinge klingen großartig, aber wusstest du, dass es auch einen Reise-Burnout gibt, der jeden aus dem Nichts treffen kann?

Ja, das ist richtig. Es ist möglich, dass etwas Spannendes wie die Welt zu sehen, dich in einen demotivierten Reisemuffel verwandeln kann.

Aber was ist ein Reise-Burnout? Kann es jedem von uns passieren und vor allem, wie kommt man da wieder raus?

Schließlich reisen wir um Spaß zu haben, und nicht um in ein depressives Loch zu fallen! 🙂

Was ist ein Burnout?

Ein Burnout ist eine innere Erschöpfung als Reaktion aus emotionalem oder körperlichem Stress. Wenn wir ständig unter Druck gesetzt werden, fühlen wir uns immer müder und unser Gehirn und Körper sind nicht mehr in der Lage, sich schnell genug zu erholen. Egal, wie schlimm ein Burnout schon ist, wir müssen auf unseren Körper hören und auf die Bremse treten, wenn wir unsere Höchstleistung nicht mehr erbringen können. Das kann bei der Arbeit sein, Familiengründe haben, persönliche Entwicklungen, sowie das Reisen sein!

Was ist ein Reise-Burnout und wie kann es passieren?

Wir kennen es wohl meistens von der Arbeit, aber ein Burnout kann in jeder Situation unseres Lebens passieren, also auch auf Reisen.

Du kennst wahrscheinlich bereits das gleiche Problem. Du warst für zwei Wochen im Urlaub, es war toll und du hattest die ganze Zeit viel erlebt und entdeckt. Doch dann kommst du nach Hause und bist einfach erschöpft.

Eigentlich  würdest du noch zwei Wochen extra frei brauchen. Urlaub vom Urlaub.

Vor allem Langzeitreisende haben manchmal kaum Möglichkeit, sich auszuruhen und stehen oft unter Druck. Die Reiseroute zu planen, ihr Geld richtig zu verwalten und viele Dinge zu organisieren, wie Visas, Transport, Sprachbarrieren und noch vieles mehr.

Weitere Reisetipps

Müde vom Reisen?

Darüber hinaus lässt die Tatsache, den Standort häufig zu wechseln, einfach nicht den Kopf und Geist ruhen. Man muss sich immer neu orientieren und ist immer fasziniert von den neuen Orten und will möglichst viel entdecken. Man ist ständig auf der Suche nach Neuem. Das ist der spannende Teil des Reisens, aber das gibt deinem Körper keine Zeit, den vorherigen Ort und die Erfahrungen zu reflektieren, in denen du vorher gewesen bist.

Nach einiger Zeit fühlen sich neue Orte nicht mehr aufregend an. Man hat ja schon hunderte von Wasserfällen gesehen, war an unzähligen Stränden und kann sich nicht einmal mehr an all die Orte erinnern, an denen man gewesen ist. So viele verschiedene Städte, Straßen, Menschen und Kulturen.

Man ist einfach gesättigt von zu vielen Eindrücke.

Es kann passieren, dass man sich einfach abschottet und anfängt einsam zu fühlen. Gefühlsausbrüche sind da auch keine Seltenheit, man verliert einfach für einen Moment die Kontrolle und weiß nicht, wie das Leben und auch das Reisen für einen weitergehen soll.

Und wenn man sich nicht mehr motiviert fühlt, sollte man auf das Signal seines Körpers hören, wenn er sagt: STOP! Und es hilft überhaupt nichts einfach weiter zu machen und zum nächsten Ort zu reisen. Es könnte sein, dass dies die Reisefreude zurückbringt, aber in den meisten Fällen wird es das Gegenteil sein.

Das Gefühl, müde vom Reisen zu sein, endet viele Male, dass die Menschen entscheiden, nach Hause zu gehen. Zurück zur Routine und zur Normalität. Damit beenden sie ihre Reisen und auch den Reise-Burn-out.

Aber die Rückkehr nach Hause sollte der letzte Punkt auf deiner Liste sein, wenn es keine Aussicht auf Besserung gibt.

Hier sind ein paar hilfreiche Tipps, die dir helfen, einen Reise-Burnout zu vermeiden.

Wann kann ein Reise-Burnout passieren?

Das Einfachste, dass du von Anfang an tun kannst, ist “slow travel”!

Langsames Reisen ist eine gute Möglichkeit, dass viele Backpacker und Weltenbummler von Zeit zu Zeit tun müssen, um ein Ausbrennen zu vermeiden.

Es bedeutet einfach, langsamer werden und für einen längeren Zeitraum an einem Ort zu bleiben. Gib deinem Körper und deiner Seele Zeit, über die letzten Wochen und Monate nachzudenken, in denen du von Ort zu Ort gereist bist.

Treffe Einheimische und freunde dich mit den Locals an. Du kannst dich mehr mit Menschen und Reisenden treffen und unterhalten, die wie du am selben Ort für länger bleiben.

Im besten Fall bekommst du auch einen kleinen Job irgendwo und kannst einige Wochen, oder gerne auch Monate, bleiben.  Das wird deine Batterien neu laden und dir neue Motivation und Energie zum Reisen geben.

Was du während deiner “Slow Down” Zeit tun kannst

  • Sortiere deine Reisebilder und mach Platz auf deiner Speicherkarte
  • Erstelle virtuelle Fotoalben, um all diese Erinnerungen zu behalten
  • Besorg dir einen Job irgendwo, um wieder eine Routine zu haben (informier dich aber vorher, ob du mit deinem Visum oder Aufenthaltsgenehmigung arbeiten darfst)
  • Besorg dir ein Reisetagebuch und notieren deine Emotionen und Erfahrungen
  • Bleibe in Kontakt mit Menschen, die du auf dem Weg getroffen hast
  • Versuche Yoga zu machen (es ist super wirksam um Stress ab zu bauen)
  • Aber am Wichtigsten ist, dass deine Familie und Freunde zu Hause wissen, wo du bist und wie es dir geht
  • Und wenn es keinen anderen Ausweg gibt, gehe für einige Zeit nach Hause und verbringe Zeit mit deinen Lieben 🙂

Der einzige Grund aber, warum du nach Hause gehen sollten, ist nur um eine Pause und etwas Ruhe vom Reisen zu bekommen. Aber wenn du noch in Reiselaune bist, bleibe nicht zu lange.

Warte nicht, bis du wieder vollständig in deinem alten Zuhause Wurzeln geschlagen hast. Nach ein paar Wochen oder auch Monaten solltest du dich für neue Entdeckungen wieder vollständig “erholt” haben.

Nur dieses Mal weißt du, was du tun musst und was nicht, um einen weiteren Reise-Burnout zu vermeiden.

Ein Reise-Burnout kann wirklich passieren. Nicht von heute auf morgen, es ist ein langsamer Prozess, aber du solltest immer auf deinen Körper hören.

Wenn du denkst, dass du eine Pause vom Reisen brauchst, nimm dir die Zeit.

Danach wird auch die Reiselust wieder kommen neue Orte zu erkunden und Neues zu erleben.

Bon voyage!

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließe mich
Etwas suchen?
Suche:
Beitragskategorien: