Ein Wochenende in Hallstatt – Märchendorf oder komplett überbewertet?

Ein Wochenende in Hallstatt – Märchendorf oder komplett überbewertet?

Die gute und schlechte Seite von Hallstatt nach Corona.

Ohne Frage ist Hallstatt der Traum eines jeden Fotografen. Es gibt wohl keinen anderen Ort in Europa als diese kleine Stadt, die an jeder Ecke perfekte Fotomöglichkeiten bietet. Das ikonische Bild des Kirchturms, neben dem See, umgeben von Bergen, ist einer der berühmtesten Fotospots der Welt. Ebenso wie ein sehr begehrter Instagram Hotspot.

Die Blick über die Stadt erinnert sehr stark an die beliebte Aussicht über Oia in Santorin. Nur dass es Österreich ist, und mit Holzhäusern statt weißen Steinhäusern. Und mit einer Kirche statt mit Windmühlen.

Kein Wunder also, dass die UNESCO Hallstatt und die umliegende Bergregion Dachstein/Salzkammergut zum Weltkulturerbe Österreichs erklärt hat.

In Hallstatt sieht man viele internationale Reisende aller Art. Natürlich auch Influencer auf der Suche nach den besten Fotospots, aber auch Pärchen, die Händchen haltend durch die engen Gassen schlendern. Familien mit Kindern sowie typisch asiatische Reisegruppen, inklusive all ihren Kameraequipment.

Aber man sieht auch freundliche Bewohner, die auf ihrer Veranda sitzen und den Menschen dabei zuschauen, wie sie ihre kleine Stadt erkunden.

So schön Hallstatt auch ist, ich kann nicht sagen, dass mir alles an der Stadt gefallen hat. In der Tat gibt es einige Punkte, bei denen ich zweimal nachdenken werde, ob ich eines Tages hierher zurückkomme oder nicht.

Lies weiter, um herauszufinden, warum.

Wo ist Hallstatt in Österreich

Hallstatt ist eine kleine Stadt, die in den österreichischen Alpen am großen Hallstätter See liegt. Die Stadt liegt etwa eine Autostunde hinter Salzburg.

Es ist Teil der Dachsteinregion, mit vielen Wanderwegen und fantastischen Aussichtspunkten über die Alpen.

Das Schöne an Hallstatt

Hallstatt ist ohne Zweifel atemberaubend schön. Das kleine Dorf wurde perfekt am Hang der Berge mit Blick auf den großen Hallstätter See gebaut. Jedes Haus in Hallstatt hat einen einzigartigen, fast verzaubernden Look und Charakter. Einige Häuser sind komplett aus Holz mit schönen Blumensträußen vor den Fenstern gebaut. Andere haben ganze Birnenbäume entlang der Hauswände wachsen. Ich frage mich, ob kleine Feen dort drin leben. Die Straßen sind schmal und es macht Spaß sie zu erkunden. Schalte am Besten Google Maps aus und erkunde diesen Ort aus allen Blickwinkeln. Entdecke versteckte Orte an jeder Ecke.

Und ob du es glaubst oder nicht, es gibt sogar einen Wasserfall über Hallstatt, der von der Stadt aus sichtbar ist!

Einfach magisch! Die Tatsache, dass das Dorf perfekt in die umliegende Bergwelt passt und um die Natur herum gebaut wurde, verleiht diesem Ort einen richtig märchenhaften Look. Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, bis Disney beschließt, einen seiner Life Adaption Filme hier zu drehen. Der zentrale Platz mit dem kleinen Brunnen und der Kirche sieht aus wie ein Ort, an dem Belle eines ihrer Bücher lesen würde.

Insgesamt vermittelt Hallstatt einen wahren mitteleuropäischen Lebensstil, zusammen mit seiner alten Geschichte.

Nach Hallstatt zu kommen ist einfach. Aber es gibt zwei Probleme, die deinen Aufenthalt ein wenig unangenehm machen können, wenn du nicht vorbereitet bist.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Hallstatt und Umgebung

Erkunde die Stadt

Es dauert nicht lange, um die kleine Stadt gesehen zu haben. Eigentlich reicht ein halber Tag, aber Hallstatt ist so charmant, dass man auf jeden Fall länger bleiben will. Nimm dir also viel Zeit, um alles zu erkunden, besuche die niedlichen kleinen Geschäfte  und genieße die Aussicht über die Stadt von verschiedenen Aussichtspunkten. Es gibt an jeder Ecke etwas Schönes zu entdecken.

Mache eine Bootsfahrt über den See

Verschiedene Unternehmen bieten Bootsfahrten über den See an, mit herrlichem Blick auf Hallstatt vom Wasser. Die Fahrten sind in kleinen Gruppen und dauern zwischen 30 und 60 Minuten. Die Tour ist auf jeden Fall sehr entspannend und die Fahrer sehr freundlich. Sie erzählen einem viele Geschichten über Hallstatt, aber auch, wie Corona die Tourismusbranche, für die Menschen die hier leben, verändert hat.

Mit der Cable Car Bahn zum berühmten “Welterbeblick”

Hast du Höhenangst? Besser nicht, oder du würdest einen der atemberaubendsten Ausblicke der Welt verpassen.

Der offizielle Welterbeblick ist von einer Dreiecksplattform aus zu sehen, die 360 Meter freistehend über Hallstatt “schwebt”. Der Blick über den See und die Berge ist atemberaubend und scheint nicht von dieser Welt.

Um hierher zu kommen, musst du mit dem Cable Car den Berg hinauf fahren. Vom Stadtzentrum aus erreichst du die Station bequem in 10 Minuten zu Fuß. Du kannst drinnen die Tickets kaufen, denke aber daran deine Maske jederzeit zu tragen.

Die Fahrt geht sehr schnell, es dauert nur zwei Minuten und du bist oben angekommen.

Von dort aus kannst du zu Fuß zur Aussichtsplattform gehen.

Wenn du die Aussicht länger genießen willst, kannst du im Restaurant ein Mittag- oder Abendessen draußen auf der Terrasse genießen. Die Preise sind auch sehr gut, so dass es kein Vermögen kostet.

Besuch der Salzbergwerke “Salzwelten” in Hallstatt

Vom Aussichtspunkt aus läufst du 10 Minuten weiter durch den Wald, um eines der ältesten Salzbergwerke der Welt zu erreichen. Die Salzwelten zu besuchen, war ein absolutes Highlight. Vor allem an einem heißen Sommertag ist es schön sich hier abzukühlen. Die Temperatur in der Mine ist nie höher als 7°Celsius.

Du kannst das Bergwerk nur mit einer Gruppentour besuchen. Bevor man reingeht, muss ich jeder ein typisches Minenarbeiter-Outfit anziehen. Es sieht sehr cool aus, glaub mir! Wertsachen kann man im Schließfach lassen. Alles, was du brauchst, ist nur deine Kamera und gute feste Schuhe!

Die Tour beginnt durch einen langen Tunnel, der ins Innere des Berges führt. Während der Tour wird der Tourguide viel über die Minen und die reiche Geschichte erklären. Im Grunde begann alles mit einem Ozean vor Millionen Jahren. Im Laufe der Jahre, Trockenperioden und kontinentalen Bewegungen, wurde das Salz des Ozeans in der Erde zurückgelassen und es bildeten sich die Alpen. Die geologische Geschichte wird mit Videoleinwänden und 4D-Lichthologrammen wunderbar interessant erklärt.

Im Rahmen der Tour gibt es auch zwei Minenrutschen. Das macht mega viel Spaß! Die erste ist etwa zwanzig Meter lang, die zweite etwa 50 Meter. Setzte dein bestes Lächeln auf, es gibt Kameras, die Fotos machen! 🙂

Auf der Rutsche durften wir unsere Maske für das Bild runternehmen, was schön war.

Ein weiterer großer Teil der Tour war ein unterirdischer See mit einer tollen Laserlicht- und Musikshow. Die Lichtshow zeigte wieder die Geschichte der Mine, die Entwicklung, aber auch den tragischen Tod von Minenarbeitern, als das Bergwerk einst einstürzte.

Europa´s älteste Treppe

Bevor die Tour endet, sieht man auch die offizielle “älteste” Treppe in Europa, vielleicht in der Welt. Die Holztstiege wurde 2002 gefunden. Archäologen fanden heraus, dass die Treppe aus der Bronzezeit stammen muss, die um 1344 Jahre v. Chr. war!

Sie setzten die Stücke wieder in ihre ursprüngliche Form zusammen, und legten sie hinter einem Fenster in einen luftdichten Raum.

Sie ist also sehr alt. Aber es ist auch faszinierend, dass in unserer Welt noch etwas so Altes in so gutem Zustand existiert. Obwohl es nur eine Treppe ist, erweckt es wahre Geschichte zum Leben.

Die Tour endet mit einer lustigen Fahrt auf einem Bergwerkzug durch einen engen Tunnel. Kopf am Besten einziehen, der Tunnel ist wirklich schmal und klein.

Insgesamt macht die Tour richtig Spaß und ist sehr informativ. Es dauert etwa 2 – 3 Stunden und ist wirklich lohnenswert!

Und als kleines Souvenir bekommt man am Ende noch einen Mini-Salzstreuer mit original Hallstätter Salz.

Die schlechte Seite – Hallstatt ist sehr teuer und schwierig  zu reisen

Touristenmassen in Hallstatt vor Corona und Jetzt

Aber wie es bei jedem schönen Ort, der existiert, so ist, sind die Touristen nicht weit. Und das war stark unterbewertet, bevor Corona passierte. Hallstatt hat sich in den letzten 10 Jahren zu großen Ruhm entwickelt. Vor allem unter chinesischen und japanischen Touristen war Hallstatt ein wahrer Pilgerort. Wusstest du übrigens, dass China schon eine Hallstatt-Kopie gebaut hat? Ja! Es gibt ein zweites Hallstatt in China! Du kannst es googeln!

Nicht, dass irgendein Ort auf der Welt etwas dagegen hätte, viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Aber sobald der Massentourismus eine kleine Stadt wie Hallstatt übernimmt, macht es keinen Spaß mehr und die ganze Schönheit und Friedlichkeit dieses Ortes ist wie weggeblasen.

Stell dir 10000 ausländische Besucher pro Tag in einer kleinen Stadt vor, die etwas mehr als 750 Einwohner hat! Stell dir vor, ein Bewohner zu sein. Wie würdest du dich fühlen, wenn all diese Reisebusse und Menschenmengen dein Zuhause überlaufen?

Wie hat sich der Tourismus hier geändert?

Doch all das kam “dank” Corona plötzlich zum Stillstand. Einige berühmte Orte auf der ganzen Welt wie Venedig oder Santorin konnten wieder atmen und die Einheimischen bekamen die Ruhe und Gelassenheit ihrer Heimat zurück. So wie es schonmal war, bevor die Tourismusindustrie förmlich explodierte.

Dasselbe geschah in Hallstatt. Und die Einheimischen haben überhaupt nichts dagegen, dass es jetzt viel ruhiger und friedlicher ist, als in den Jahren zuvor. Die Stadt erwägt sogar, Reisebusse in Zukunft komplett zu verbieten.

An einem normalen Augusttag, der mitten in der Hochsaison liegt, fühlt sich Hallstatt zwar noch voller Menschen an, aber nicht wie vorher. Die Menschen laufen durch die Straßen, aber ohne dass man zur Seite geschubst wird. Es ist möglich, einen freien Tisch in einem Restaurant zu erhalten, ohne Wochen im Voraus zu buchen. Und es ist wieder möglich, Attraktionen wie die Salzbergwerke zu besuchen, ohne stundenlang in der Schlange zu warten.

In den Vorjahren brachte die Tourismusbranche Millionen Euro nach Hallstatt. Die kleine Stadt hat ein Vermögen gemacht. Jetzt kann es sich zurücklehnen und entspannen. Das ist der gute Teil, und etwas, was die Menschen sich hier noch länger wünschen.

Und wer kann es ihnen verübeln, am Ende des Tages ist und bleibt es ihr Zuhause.

Wie kommt man am Besten nach Hallstatt

Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in Salzburg, Graz und Linz. Weitere internationale Flughäfen, die weiter entfernt sind, sind der Flughafen Wien (288 km entfernt) oder der Flughafen München (247 km entfernt).

Anreise mit dem Auto

Die nächste größere Stadt ist Salzburg, die nur 79 km entfernt ist. Die Fahrt von Salzburg nach Hallstatt dauert etwas mehr als eine Stunde.

Es ist eine fantastische Fahrt mit atemberaubender Landschaft auf dem Weg.

Wien ist ca. 288 km von Hallstatt entfernt. Die Fahrt dauert etwa 3,5 Stunden.

Denke immer daran, dass du eine österreichische Autobahnvignette kaufen musst, wenn du auf den Autobahnen fährst. Du kannst den Aufkleber an jeder Tankstelle kaufen und einfach oben auf die Windschutzscheibe kleben.

So leicht es auch ist, mit dem Auto hierher zu fahren, das Parken ist in Hallstatt ein großes Problem!

Parken in Hallstatt

Eines der größten Probleme in Hallstatt ist natürlich die Parkplatzsituation. Aber das ist etwas, das nicht leicht zu lösen ist.

Hallstatt liegt direkt an den Bergen auf der einen Seite und neben einem großen See auf der anderen. Es gibt nicht genug Platz für viele Parkplätze. Plane also deine Zeit gut ein, wenn du hierher fährst.

Es gibt drei öffentliche Parkplätze, die bei der Fahrt nach Hallstatt deutlich gekennzeichnet sind und dir sagen, wie viele freie Parkplätze noch vorhanden sind. Die Parkplätze werden Parking A, B und C genannt.

An einem normalen Tag sind die Parkplätze bereits ab 10 Uhr voll! Ja! Das ist richtig! Du musst also entweder sehr früh oder später am Nachmittag kommen, wenn andere Touristen wieder gehen.

In der Altstadt gibt es keine Parkmöglichkeiten. Die Straßen sind für alle Fahrzeuge, außer die der Bewohner, gesperrt.

Denke auch daran, dass das Parken in Hallstatt sehr teuer ist.

Mit dem Zug nach Hallstatt

Der wohl effektivste Weg, schnell und unkompliziert nach Hallstatt zu reisen, ist mit dem Zug.

Nimm den österreichischen OBB Zug entweder von Salzburg oder Wien nach Attnang-Puchheim. Von dort steigst du um, in den regionalen Zug REX, bis nach Hallstatt.

Der Bahnhof befindet sich gegenüber von Hallstatt auf der anderen Seite des Sees. Sobald der Zug ankommt, warten bereits Boote darauf, die Passagiere entweder nach Hallstatt oder nach Obertraun zu bringen. Also kein Grund, sich um Parken zu kümmern.

Wenn ich mich dazu entscheide, wieder zurück zu kommen, werde ich mit dem Zug reisen. Ich wünschte nur, ich hätte früher gewusst, wie einfach das ist!

Unterkünfte sind teuer

Wer gute Hotels in Hallstatt sucht, muss tief in die Tasche greifen. Die Stadt ist ein Touristenmagnet und weiß, wie man Geld verdient. In Hallstatt liegen die Kosten für ein Doppelzimmer im Schnitt zwischen 180 Euro und 400 Euro pro Nacht.

Auch Parkplätze stehen nicht an jedem Hotel zur Verfügung. Das Auto muss man auf einem der öffentlichen Parkplätze stehen lassen und mit den Koffern und Taschen zu Fuß zur Unterkunft. Nur ein Tipp, es gibt einige Hügel in Hallstatt, also besser leicht packen.

Wenn du nach einer günstigeren Unterkunft suchst, schaue nach Hotels außerhalb von Hallstatt. Wie in der kleinen Stadt Obertraun, die sich direkt am anderen Ende des Sees befindet, ca. 5 km von Hallstatt entfernt. Die Kosten für ein Doppelzimmer hier betragen etwa 100 Euro bis 150 Euro pro Nacht.

Wie kommt man von Obertraun nach Hallstatt, und zurück

Wenn du dich entscheidest, in Obertraun zu bleiben, empfehle ich dir dringend, dein Auto dort zu lassen und mit dem Boot über den See nach Hallstatt zu fahren.

Die Bootsfahrt dauert ca. 20 Minuten und ein Hin- und Rückfahrticket kostet 14 Euro. Es ist zwar etwas teuer, aber eine viel bessere Option, als mit dem Auto nach Hallstatt zu fahren und für das Parken zu bezahlen.

Du musst dich allerdings sehr an den Zeitplan halten, oder eine Stunde warten, bis das nächste Boot kommt.

Ebenfalls zurück nach Obertraun. Das letzte Boot fährt im Sommer spätestens um 19:30 Uhr ab. Wer das letzte Boot verpasst, muss leider laufen..

Alternativ kannst du ein Fahrrad mieten und 5 km entlang der Straße fahren. Das ist auch die schnellste und günstigste Option. Und mit der Aussicht über den Hallstätter See kann man ganz entspannt die Fahrradtour genießen.

Du siehst, nach Hallstatt und in die Umgebung zu reisen ist nicht ganz einfach und auch nicht billig. Also plane am Besten deinen Besuch rechtzeitig und plane gut die Zeit, die du bleiben möchtest. Ansonsten ist Hallstatt wirklich sehenswert, genau so wie die umliegende Gegend des Salzkammergut.

Ich selbst habe Hallstatt mit gemischten Gefühlen verlassen. Auf der einen Seite war es ein unvergesslich schönes Erlebnis, so dass ich eine zweite Reise im Herbst in der Nebensaison in Betracht ziehen. Auf der anderen Seite war ich sehr erleichtert, nachdem wir die Stadt und den Kirchturm hinter uns gelassen haben.

Alle Erwartungen wurden erfüllt, die Guten wie die Schlechten. Aber das ist nur meine Meinung. Jeder muss für sich entscheiden. Wie bei jedem anderen Ort der Welt, wohin die Reise geht.

Folge:

2 Kommentare

  1. Anja
    18. September 2020 / 0:05

    Ganz toller und informativer Beitrag! Jetzt ist die Vorfreude noch größer und dank der Tipps, steht einem Hallstatt Besuch nichts mehr im Weg💜

    • Alice
      Autor
      18. September 2020 / 9:03

      Vielen lieben Dank Anja! Dann wünsche ich dir eine ganz tolle Zeit in Hallstatt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließe mich
Etwas suchen?
Suche:
Beitragskategorien: